Springe zum Inhalt →

Kategorie: Slideshow

Hauptversammlung 2019

Generationswechsel bei der diesjährigen Hauptversammlung der #JU. Neuer Vorsitzender ist Robert Beck, der nach 6 Jahren Sebastian F. Schulze nachfolgt. Insgesamt scheiden 8 langjährige JU’ler aus dem Vorstand aus. Wir sagen vielen Dank für die tolle Arbeit und viel Erfolg dem neuen Team 🎊🎉
#KaNTe #Kirchheim

Bild könnte enthalten: 17 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Schuhe

Kommentare sind geschlossen.

Hallenboden am LUG in desolatem Zustand – JU fordert sofortiges Handeln

Katastrophaler Zustand der Sporthalle am Ludwig Uhland Gymnasium LUG JU Kirchheim
Die Stadt hat seit 2011 nichts unternommen gegen die Zustände am LUG.

Kirchheim – Der Sporthallenboden des Ludwig-Uhland-Gymnasiums (LUG) ist seit Jahren in einem desolaten Zustand. Mittlerweile sind sogar Teile des Sportabiturs nicht mehr möglich. Die Junge Union Kirchheim fordert die Stadtverwaltung auf, das Ludwig-Uhland-Gymnasium endlich zu priorisieren.

Bereits im Jahr 2011 hat die Stadt Kirchheim zugesagt, dass die LUG-Sporthalle erste Priorität hat und Sanierungsarbeiten erfolgen werden. Jedoch blieb auch eine Bestandsaufnahme mit der Stadt, dem Schulleiter und dem Sport-Fachschaftsleiter ereignislos. Heute – 7 Jahre später – ist immer noch nichts geschehen.

Katastrophaler Zustand der Sporthalle am Ludwig Uhland Gymnasium LUG JU Kirchheim
Katastrophaler Zustand der Sporthalle am LUG.

Die Böden sind an einigen Stellen so weit aufgerissen, dass nur noch ein Hallendrittel bespielbar ist und Teile des Sportabiturs (bspw. Handballprüfung) nicht mehr möglich sind. Wie schlecht es um die Halle steht verdeutlicht Michael Haug, stellv. Vorsitzender der JU Kirchheim: „Ich persönlich habe noch nie eine so aktiv genutzte Halle in einem so schlechten Zustand gesehen. Wenn nichts passiert mit dem Boden, dann ist irgendwann kein Sportabitur mehr möglich“.

Wir fragen uns: wie kann das sein? Wie kann die Stadt es zulassen, dass eine der größten Schulen In Baden-Württemberg so vernachlässigt wird? Ganz davon abgesehen sind auch die zahlreichen Vereine die die Halle nutzen (wie Tischtennis, Volleyball und Badminton) durch die schlechten Bedingungen hart getroffen.

Katastrophaler Zustand der Sporthalle am Ludwig Uhland Gymnasium LUG JU Kirchheim
Das Sportabitur ist nur noch teilweise durchführbar.

Hinzu kommt, dass nun anstatt der desolaten Innenhalle die Außenplätze des LUGs im vergangen Sommer saniert wurden. Diese waren zuvor jedoch nach Aussagen von Angehörigen der Schule noch in einem ordentlichen Zustand. Weder der Schulleiter noch der Fachschaftsleiter haben hiervon Kenntnis gehabt. „Dieses unkoordinierte Vorgehen spricht nicht für die internen Kommunikationsqualitäten der lokalen Behörden“ kritisiert Sebastian Schulze, Vorsitzender der JU Kirchheim.

Die Junge Union Kirchheim ist über das Vorgehen der Stadtverwaltung empört. Hierdurch erleidet das LUG einen klaren Wettbewerbsnachteil – gleichzeitig werden aber große Pläne im Hinblick auf den Rauner Campus veröffentlicht. Wir fordern die Stadt Kirchheim daher auf, den Schülerinnen und Schülern des LUGs einen sicheren Sportalltag zu ermöglichen und den maroden Hallenboden endlich

zu sanieren. „Die Stadt muss in die Zukunft investieren und darf das LUG nicht abhängen lassen“, fasstEmil Hennrich, Vorstandsmitglied der JU Kirchheim zusammen.

Im Teckboten am 8.5.18

Schreibe einen Kommentar

Street Food Festival – nun ohne „Streets“?

Street-food-festival-kirchheim-juKirchheim – Die Junge Union Kirchheim zeigt sich empört über die Verlegung des Street Food Festivals auf die Hahnweide. Das Wohl eines Einzelnen wird hier klar über das der Allgemeinheit gestellt. Davon abgesehen muss die Diskussion nun genutzt werden, um den Mix an Veranstaltungen neu zu definieren.

Dabei hat das Kirchheimer Street Food Festival in den letzten beiden Jahren großen Zuspruch gerade bei jüngerer Menschen gezeigt. Warum? Es spiegelt die Vielfalt unterschiedlichster Essenskulturen dieser Welt wider. Es spiegelt Weltoffenheit wider. Das ist es, was junge Menschen anspricht. „Dasswir die ‚Jüngeren’ hierfür nicht nach Stuttgart fahren müssen, sondern dieses Festival hier genießen können, ist ganz klar ein tolles Alleinstellungsmerkmal unserer Stadt“, so Michael Haug stellv. Vorsitzender der JU Kirchheim. Was aber auch den Charme dieses Festivals ausmacht ist, wie der Name schon verrät, dass es auf „Streets“ der Stadt stattfindet. „Der Rollschuhplatz ist unserer Meinung nach der ideale Standort hierfür. Er schaff einen Mittelweg zwischen Anwohnern, Besuchern und Gastronomen. Der Platz verbindet städtischen Charme mit einem gewissen Schutz für die direktenAnwohner“, stellt Felicia Heiß, Vorstandsmitglied der JU Kirchheim, fest.

Nun darf diese Veranstaltung wegen der Androhung einer gerichtlichen Klage eines Bürgers dort nicht mehr stattfinden und wurde auf die Hahnweide verlegt. Gestützt wird sich auf dieFreizeitlärmrichtlinie. Anscheinend sind andere Veranstaltungen nicht betroffen. Unterm Strich zeigt die Entscheidung der Kirchheimer Stadtverwaltung jedoch, wie volatil der Veranstaltungskalender der Innenstadt eigentlich ist. Wenn die Androhung einer Klage eines einzelnen Bewohners die Verlegung einer Veranstaltung nach sich zieht, so wird dies sicherlich nicht die Letzte sein.

„Nun will man die Jugend wieder mehr begeistern sich in der Stadt zu bewegen und einzubringen undverlegt gerade die Veranstaltung, die jüngere Menschen anlockt, auf die Hahnweide“, bemerktSebastian Schulze, Vorsitzender der JU Kirchheim und Michael Haug, stellv. Vorsitzender der JU Kirchheim fügt hinzu: „Dass wir die Leute nicht noch nach Esslingen oder Stuttgart fahren lassen, ist auch alles“.

Wir, die Junge Union Kirchheim, zeigen uns empört über die Verlegung des Kirchheimer Street Food Festivals auf die Hahnweide. Viele von unseren Mitgliedern und anderen (jungen) Menschen wird esnun erschwert werden auf diesem Festival „vorbeizuschauen“. Nicht alle sind mobil.

Daher hätten wir von der Stadt erwartet, die Androhung einer Klage nicht einfach so hinzunehmen, sondern öffentlich damit umzugehen. In einer Demokratie gilt es das Wohl des Einzelnen mit dem der Allgemeinheit abzuwägen. Des Weiteren sollte diese Diskussion nun genutzt werden, um den Mix an Veranstaltungen neu zu definieren. Gibt es nicht auch andere Veranstaltungen, die auf die Hahnweide ziehen könnten? Zukunftsorientiert muss für Kirchheim auch heißen, bei dem Veranstaltungskalender der Innenstadt die Bedürfnisse von Jung und Alt miteinander in Einklang zu bringen. Das jetzige Verhalten der Stadtverwaltung drängt die jüngere Generation aus der Innenstadt hinaus. Wenn es Kirchheim nicht schafft, weiterhin attraktive Veranstaltungen in der Innenstadt zu halten, so werden sich jüngere Generationen anderswo umschauen.

Im Teckboten am 13.4.18

Schreibe einen Kommentar

Bonjour Strasbourg!

Ausfahrt der JU Kirchheim und Nürtingen nach Strasbourg
Landestypische Küche im Le Schnockeloch bei der gemeinsamen Ausfahrt der JU Kirchheim und Nürtingen nach Strasbourg

Kirchheim – Die befreundeten Verbände der Jungen Union Kirchheim und Jungen Union Nürtingen unternahmen gemeinsam einen Tagesausflug nach Straßburg. Neben New York und Genf ist Straßburg (auch„Europäerin“ genannt) die einzige Stadt auf der Welt, die Sitz von internationalen Institutionen ist, ohneHauptstadt zu sein. Diese kleine Stadt überrascht mit ihrer europäischen Vielfältigkeit – eine Europäerin eben.

Los ging es am Samstag, den 17. Februar 2018 um 07:30 Uhr mit insgesamt 19 TeilnehmerInnen der JU Kirchheim und JU Nürtingen. Dort angekommen wurden die wissensdurstigen JU’ler von einer französischenStadtführerin durch Straßburg geführt, hinein in das Straßburger Münster und vorbei an dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, dem Europarat und dem Europaparlament. Das ganze Zentrum der Stadt wurde von der UNESCO aufgrund der vielfältigen Architektur zum Weltkulturerbe erklärt. Sebastian Schulze, Vorsitzender der JU Kirchheim und beeindruckt von der Stadt gesteht: „Ich kann nun gut nachvollziehen, wieso ein gesamtes Stadtzentrum die Auszeichnung der UNESCO erhält: die zahlreichen malerischenFachwerkhäuser sind außergewöhnlich!“

Ausfahrt der JU Kirchheim und Nürtingen nach Strasbourg
Zu Besuch im MM-Park, einem der größten Museen über den 2. Weltkrieg, beim Ausflug nach Strasbourg.

Im Anschluss wurde landestypisch im Le Schnockeloch gespeist bevor es ins Museum MMPark in La Wantzenau ging. Das Museum bietet eine riesige Ausstellungsfläche auf der eine große Sammlung an gepanzerten Fahrzeugen, Flugzeugen und einem Schiff der wichtigsten kriegsführenden Nationen des 2. Weltkriegs zu sehen sind. „Es ist sehr einprägsam Kampffahrzeuge live zu sehen und sich vorzustellen wie diese Fahrzeuge damals das Stadt – und Staatenleben geprägt haben “, so Aaron Rosenhammer der JU Nürtingen.

Ausfahrt der JU Kirchheim und Nürtingen nach Strasbourg
Regnerisch aber spannend. Das EU-Parlament und das Europa-Viertel in Strasbourg.

Im Anschluss ging es wieder Richtung schwäbische Heimat. „Trotz des verregneten Wetters war es ein absolut erfolgreicher Ausflug der JU Kirchheim und JU Nürtingen der nach Wiederholungsbedarf ruft“schwärmt Victor Röhm, Mitglied der JU Kirchheim und Fabienne Maile, Mitglied der JU Nürtingen fügt hinzu:„Besonders stolz macht mich die Eigeninitiative die von den Mitgliedern ergriffen wurde um den Ausflug auf die Beine zu stellen. Auch die vielen Teilnehmer unterstreichen das große Interesse und die Dynamik in unseren Verbänden“.

Merci Strasbourg, c’était super… !

Schreibe einen Kommentar

Mitgliedsstarke Junge Union– Alljährliche Mitgliederversammlung


Kirchheim
– Bei der Mitgliederversammlung der Jungen Union (JU) Kirchheim wurde am 10.03.2018 Sebastian Schulze zum fünften Mal zum Vorsitzenden gewählt. Mit einem beeindruckenden Ergebnis und einer starken Anzahl an aktiven Mitgliedern kann sich der CDU Nachwuchs auf ein spannendes Jahr 2018 freuen – es gibt weiterhin viel zu tun.

Kirchheim. Am Samstag, dem 10.03.2018, fand die alljährliche Mitgliederversammlung der Jungen Union Kirchheim im Restaurant Württembergischer Hof statt. Der Vorsitzende Sebastian Schulze blickte mit den zahlreich erschienenen Mitgliedern und Gästen auf ein spannendes Jahr 2018 zurück. Besondere Erwähnung fand die Unterstützung im Bundestagswahlkampf, die Arbeitsgruppe Gesundheit sowie die von der JU organisierten Veranstaltungen, wie beispielsweise der Ausflug gemeinsam mit der JU Nürtingen nach Straßburg oder das Kurzzeitpraktikum im Seniorenheim Asklepia.

Hauptversammlung der JU Kirchheim 2018
Unsere Mitglieder und Gäste bei der Hauptversammlung 2018 im Württembergischen Hof.

Der Vorsitzende betonte das hohe Engagement der JU im Rahmen der vergangenen Bundestagswahl 2017: „Wir haben die CDU und unseren Abgeordneten Michael Hennrich mit vollem Einsatz unterstützt. Hierfür möchte ich mich bei allen nochmals bedanken. Wir freuen uns sehr, dass Michael Hennrich unseren Kreis für weitere vier Jahre in Berlin vertreten wird“, fasste Schulze zusammen.

Im vergangenen Jahr war die JU Kirchheim auch außerhalb des Wahlkampfes sehr aktiv und hat sich mit zahlreichen Vertretern des Gesundheitssektors getroffen: „Wir sehen den akuten Handlungsbedarf, wenn es um das Thema Pflege geht. Wir wollen hier mitreden und deshalb müssen wir unseren Blick in diesem Bereich weiter schärfen“, stellt Paul Hennrich, Vorstandsmitglied der JU Kirchheim fest. In diesem Kontext haben die jungen CDU’ler ein Positionspapier verfasst und ihre gesundheitspolitischen Forderungen auf den Punkt gebracht.

Sehr zur allgemeinen Freude wurde die Mitgliederversammlung durch zahlreiche Gäste und Repräsentanten anderer Verbände begleitet. Eigens aus Berlin angereist berichtete Michael Hennrich in seinem Grußwort von den vergangenen sechs Monate im Hinblick auf die schwierige Regierungsbildung und bedankte sich für den starken Einsatz im Bundestagswahlkampf.

Hauptversammlung der JU Kirchheim 2018
Unser Vorsitzender Sebastian Schulze bei seiner Rede bei der Hauptversammlung 2018.

Es ist fast schon zur Tradition geworden, dass die JU Kirchheim bei ihrer Mitgliederversammlung auch den Vorsitzenden der JU Nürtingen Felix Horn sowie zahlreiche Mitglieder des befreundeten Verbandes begrüßen darf. Die Versammlung wurde wie in den vergangenen Jahren durch den Nürtinger Ehrenvorsitzenden Fabian Weible geleitet, der die konstant gute Entwicklung der Kirchheimer Nachbarn lobte: „Die hohe Zahl an aktiven Mitgliedern aber auch der inhaltliche Beitrag sprechen selbst für eine erfolgreiche Arbeit“, so Weible.

Die JU Kirchheim darf sich über zwei neue Mitglieder, Victor Röhm und Armin Schuster, freuen und erweitert den Vorstand auf sechs Beisitzer. Wieder in den Vorstand gewählt wurden, neben dem Vorsitzenden Sebastian Schulze auch sein Stellvertreter Michael Haug, Robert Beck mit neuer Position als Schatzmeister, Medienreferent Rico Hann, Pressereferentin Felicia Heiß, Tim Morgenstern mit neuer Position als Schriftführer sowie Akim Gabriel Yesil, Paul Hennrich und Svenja Gölz als Beisitzer. Neu in den Vorstand aufgenommen wurden Victor Röhm, Mario Stümpflen und Emil Hennrich als Beisitzer.

Der stellvertretende Vorsitzende Michael Haug hat bereits Pläne für das Jahr 2018: „Es gibt weiterhin viel zu tun, auch mit Bick auf die Kommunalwahlen 2019. Ich freue mich sehr mit so einem motivierten Team die kommenden Projekte und Veranstaltungen in Angriff zu nehmen“.

Im Teckboten am 29.3.18

Schreibe einen Kommentar